[–>

Das historische Börsengebäude in der Altstadt von Kopenhagen ist am Dienstag in Brand geraten. Die Gegend wurde am Morgen von der Polizei weiträumig abgesperrt. Noch in weiter Entfernung war über der Stadt die Rauchwolke zu sehen. Von dem Gebäude loderten Flammen empor. Gegen halb acht am Morgen hatte die Polizei den Brand gemeldet, rund eine Stunde später stürzte der für das Börsengebäude charakteristische Turm brennend auf die Straße.

[–>

Durch die Flammen sind sind tragende Strukturen beschädigt worden, wie die Feuerwehr am Dienstagmittag bestätigte. Von einem Einsturz des gesamten Gebäudes gingen die Einsatzkräfte zunächst aber nicht aus.

[–>

Die Ursache des Brandes war zunächst unklar, das Gebäude wird derzeit renoviert. „400 Jahre dänisches Kulturerbe in Flammen“, schrieb Kulturminister Jakob Engel-Schmidt auf X. Verteidigungsminister Troels Lund Poulsen nannte den Brand „unseren eigenen Notre-Dame-Moment“. In der Pariser Kathedrale Notre-Dame war vor fast genau fünf Jahren – am 15. April 2019 – ein Brand ausgebrochen.

[–>

Fredriksen: „Schreckliche Bilder“

[–>

Auch die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen äußerte sich bestürzt. „Schreckliche Bilder, die wir gerade sehen“, schrieb Frederiksen auf Instagram. Die historische Börse sei ein „unersetzliches kulturelles Erbe“.

[–>

Dänemarks König Frederik X. veröffentlichte ein Statement in den sozialen Medien: „Die Königin und ich möchten all jenen danken, die seit dem frühen Morgen dafür gesorgt haben, dass niemand verletzt wurde, und die dafür gekämpft haben, so viel wie möglich von dem Gebäude und den vielen Kulturschätzen und Kunstwerken zu retten, die die Börse beherbergt.“

[–>

Die Polizei sichert die Umgebung.
Police are securing the area.dpa

Nach Angaben der Rettungsdienste wurden alle Personen, die sich in der historischen Börse befanden, evakuiert. Im Laufe des Vormittags weitete sich der Brand immer weiter aus. Am Nachmittag war der Brand nach Angaben der Feuerwehr unter Kontrolle. Etwa 135 Kräfte seien im Einsatz gewesen.

[–>

Teile des Gebäudes könnten von der Feuerwehr aufgrund der großen Gefahr nicht betreten werden. Insbesondere das Kupferdach macht demnach das Löschen des Feuers sehr schwierig, da das Dach die Hitze speichert. Auch auf die große historische Börsenhalle hatten die Flammen demnach übergegriffen.

[–>

Aus dem Gebäude steigen große Rauchwolken auf.
Large clouds of smoke rise from the building.dpa

Gebäude soll wiederaufgebaut werden

[–>

Wegen des Brandes ist auch ein Flügel am nahe gelegenen Christiansborg Schloss, in dem mehrere Abgeordnete und Journalisten ihr Büro haben, evakuiert worden. Das sogenannte Provianthuset liegt zwischen dem Schloss Christiansborg und der Königlichen Bibliothek. Die Sitzungen im Plenarsaal und die Ausschusssitzungen finden am Dienstag zunächst wie geplant in Christiansborg statt. Die Kopenhagener Polizei kündigte außerdem auf X an, dass sie die Gebäude vom Finanzministerium in Richtung Wasser evakuiert.

[–>

Die sieben Bürgermeister von Kopenhagen sicherten am Dienstagmittag ihre Unterstützung zum Wiederaufbau zu. „Das Gebäude ist einfach lebenswichtig für Kopenhagen und die gesamte Kulturgeschichte Dänemarks“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung.

[–>[–>

In dem Gebäude war früher die Börse untergebracht, es wurde Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet und befindet sich auf der Insel Slotsholmen im Herzen Kopenhagens. Die alte Börse beherbergt eine große Kunstsammlung, darunter das Werk „Von der Kopenhagener Börse“ von P.S. Krøyer, das während des Brandes von mehreren Personen davongetragen wurde. Laut dem dänischen Radio rannten Leute von der Straße in das brennende Gebäude, um die Kunst zu retten. Auch der Vorsitzende der dänischen Handelskammer half laut dem Sender TV2, Gemälde aus dem Gebäude zu holen.

[–>

Das tägliche News-Quiz

Stellen Sie Ihr Wissen im FAZ.NET-News-Quiz unter Beweis, und vergleichen Sie sich mit anderen Lesern.

Zum News-Quiz

Failed to fetch data from the URL.